Wenn ein Unentschieden kein Unentschieden ist

Wenn ein Unentschieden kein Unentschieden ist

Am gestrigen Samstag endete der 3. Test (5-Tages-Spiel) zwischen Indien und den West Indies, also den Karibik-Staaten, mit Punktgleichheit der beiden Mannschaften. Also ein Unentschieden. Denkste!

Die Begrenzung auf 5 Tage (je 6 Stunden) ist natürlich eine künstliche. Wenn jeder unendlich viel Zeit hätte, müssten solche Spiele ohne Zeitlimit sein. In diesem Fall hätte Indien, das ja nur noch einen Punkt brauchte, noch gewinnen können, da erst neun ihrer Batsman (Schlagleute) ausgeschieden waren. Erst bei zehn ist Schluss.

Eine solche Situation heißt im Cricket Remis (engl. draw) und ist etwas anderes als ein Unentschieden (engl. tie).

Im Allgemeinen bedeutet ein Remis, dass beide Mannschaften das Spiel noch hätten gewinnen können, wenn auch manchmal mit sehr unterschiedlichen Siegchancen. Aber in diesem Fall hatte Indien schon nach Punkten gleichgezogen und somit konnten die West Indies natürlich nicht mehr gewinnen.

Es wäre deshalb berechtigt zu sagen, dass das Ergebnis für die Mannschaften unterschiedlich war: Indien hatte schlimmstenfalls ein „Tie“ erreicht, die West Indies im besten Fall.

Links: CricInfo; dt. Wikipedia-Artikel zu Ergebnissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.