Die Verwirrung war groß

Die Verwirrung war groß

DRS, das System zur Überprüfung von Schiedsrichter-Entscheidungen im internationalen Cricket, scheint die Schiedsrichter zu überfordern. Im zweiten Test zwischen Südafrika und Pakistan in Kapstadt wurde Jacques Kallis zum Leidtragenden, als die Schiedsrichter in ihre eigene Regelfalle tappten. Die ursprüngliche Entscheidung des On-Field-Umpires gegen Kallis aufgrund eines sog. „bat-pad catches“ musste zwar nach Einspruch von Kallis wieder zurückgezogen werden. Doch laut Hawk-Eye, mittlerweile auch in Tennis- und Fußballkreisen bekannt, hätte der Ball das Wicket „gerade so“ getroffen, nicht genug, um die Entscheidung des Schiedsrichters bezüglich eines LBW zu revidieren. Die schon zurückgezogene Entscheidung gegen Kallis war jedoch bezüglich eines „catches“ gefallen. Dieser feine Unterschied wurde von den Schiedsrichtern aber nicht bemerkt und so entschieden Sie, ihn stattdessen wegen LBW vom Platz zu schicken. Der internationale Verband musste den Fauxpas kleinlaut zugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.