Browsed by
Schlagwort: One-Day International

Schiedsrichter bringen Taylor um verdienten Century

Schiedsrichter bringen Taylor um verdienten Century

Im zweiten Spiel des Cricket World Cups zwischen Australien und England in Melbourne war die Entscheidung zugunsten der Gastgeber schon lange gefallen. Doch der englische Batsman James Taylor stand bei seinem World-Cup-Debüt mit 98 Runs kurz vor einem persönlichen Triumph. Die Schiedsrichter aber, in Unkenntnis der internationalen Spielbedingungen, brachten ihn um diese Chance, als sie die Bestimmungen rund um das DRS (Decision Review System) falsch anwendeten. Zunächst hatte der Schiedsrichter auf Aus durch LBW gegen Taylor entschieden. Dieser verlangte daraufhin die Überprüfung…

Read More Read More

Handled the Ball

Handled the Ball

Zweimal (1986 und 1999) ist es in One-Day Internationals erst passiert, dass ein Batsman durch die „Handled the Ball“-Regel ausgeschieden ist; absichtliches Handspiel des Batman bedeutet sein Aus. Doch im Spiel gegen Indien hatte der Australier David Hussey Glück, dass der Schiedsrichter Husseys Verhalten so interpretierte, dass dieser nur eine Verletzung vermeiden wollte, da der Ball, von einem Feldspieler zurückgeworfen, schnell auf ihn zugeflogen kam. Eine Ausnahme, die dem Batsman von den Regeln zugestanden wird. Die Inder waren sichtlich „not amused“.